onewayspeaker blog

 

Über den onewayspeaker & Tipps zur Aufstellung des onewayspeakers 23.04.2019

Der onewayspeaker mit seinem 20 cm Breitbandlautsprecher hat ein hervorragendes Rundstrahlverhalten welches absolut gesehen hervorragend ist. Sogar 60 Grad(!) außerhalb der Achse ist der Hochtonpegel so gut wie voll präsent. In Foren wurde schon angezweifelt, dass es ein Meßfehler wäre, da Breitbandlautsprecher dieser Größe so etwas unmöglich können. Meßtechnisch ist der onewayspeaker einwandfrei und eine Fernfeldmessung in 1 Meter Abstand zeigt gleichbleibende Ergebnisse wie bei der Nahfeldmessung in ca. 20cm Abstand.

Nahfeldmessungen sind ein Privileg von Punktschallquellen. Damit ist ein besonders korrektes Einmessen des Lautsprechers möglich. Ein Mehrwege-Lautsprecher kann nur mit einem größeren Aufwand meßtechnisch überprüft werden, da Nahfeldmessungen nicht ohne weiteres aussagekräftig sind und ein schalltoter Raum vonnöten wäre - den aber nur wenige große Firmen besitzen.

Der onewayspeaker hat eine optimierte Membran. Die ersten Modelle wurden noch auf der Vorderseite dämpfend beschichtet. Diese Beschichtung konnte gegen eine gewichtssparende, dünne Lackierung ersetzt werden. Messungen zeigten, dass die dämpfende Beschichtung nicht notwendig ist und sich auch die Linearität verbessert. Jeder Kunde bekommt eine Messung seines Lautsprecherpaars mit übereinandergelegten Messungen von beiden Lautsprechern, welches die Linearität in Frequenz und Phase dokumentiert. Dabei sind die onewayspeaker - trotz der beidseitigen Membranbeschichtung mit Aluminium in Handarbeit so genau gefertigt, dass keine individuelle Einmessung der Lautsprecher notwendig ist(!) Die Kanalgleichheit und Serienkonstanz ist erstaunlich.

Welches ist die beste Aufstellung für den onewayspeaker?

Die onewayspeaker sollten weit weg von allen Raumwänden aufgestellt werden, um einen möglichst von Reflektionen unverfälschten Klang zu bekommen, so wie es im Tonstudiobereich üblich ist, wenn es die Platzverhältnisse zulassen. Sie können die onewayspeaker aber auch nah an die Rückwand stellen. Falls Sie diese Aufstellung wünschen, kann ich im Equalizer (EQ) diesen Aufstellungswunsch berücksichtigen ("Preset") und meßtechnisch einwandfrei umsetzen: die Linearität in der Wiedergabe bleibt trotzdem gewahrt. Sie müssen sich nicht auf eine Aufstellungsvariante festlegen da ich mehrere Presets auf Wunsch einstellen kann: Aufstellung frei im Raum, nah an der Rückwand oder sogar Aufstellung in der Raumecke. Falls Sie weitere Fragen dazu haben, beantworte ich diese gerne.

 

 

Tipps zur Aufstellung des mini-onewayspeakers 21.04.2019

mini onewayspeaker

Der mini-onewayspeaker sollte unbedingt ganz nah an eine Rückwand gestellt werden. Noch besser ist die Platzierung auf einem Schreibtisch ca. 10cm von der Rückwand entfernt. Durch die zusätzliche Tischfläche wird der Grund- und Tiefton nochmals angehoben. Jede zusätzliche Fläche hebt die langwelligen Frequenzen an. Der Lautsprecher spielt unglaublich korrekt und mit guter Tieftonfülle bis ca. 60 Hertz hinab. Sie können hier schon den Tieftonregler Ihres Verstärkers - falls vorhanden - einsetzen um ca. 1-3 db den Tiefton abzusenken - das ist gehörrichtig und steigert die Belastbarkeit.

Platziert man die mini-onewayspeaker auf dem Schreibtisch direkt an die Rückwand (ohne Abstand zur Rückwand) sollte ein Equalizer zum Einsatz kommen, da der Pegelgewinn durch den Horneffekt dann erstaunliche +10 Dezibel beträgt. Ohne EQ tönt der Lautsprecher nicht mehr ausgewogen, da der angehobene Grundton den Klang "erdrückt".

Als Equalizer/Entzerrer (EQ) kann z.B. ein erschwinglicher Behringer FBQ1502HD (ca. 90 €) zum Einsatz kommen, die Parameter übermittele ich beim Kauf der mini-onewayspeaker. Wer als Signalquelle einen MP3 - Player nutzt, kann den Tiefton mit dem eingebauten EQ absenken, ich berate Sie dabei, die korrekte Entzerrung für einen FIIO X3 - Player (und FIIO X1), den ich im Einsatz habe, gebe ich gerne weiter, da ich hier die Einstell-Werte ermittelt habe.

Die mini-onewayspeaker können - wenn der Hörraum geeignet ist - mit Gewinn hochkant in die Raumecke auf Ohrhöhe platziert werden. Die Entzerrung ist die Gleiche wie bei der Aufstellung auf der Tischfläche nah an die Rückwand (zwei Grenzflächen heben den Tiefton wie beschrieben um 10db an). Wer sogar die Raumecke (Decke oder Boden in der Raumecke) nutzen möchte, dürfte mit einer nochmals höhreren Belastbarkeit und gehobener Endlautstärke rechnen. Der mini-onewayspeaker wird damit zu einem Eckhorn, mit der Bassanhebung durch drei angrenzende Flächen. Die korrekte Entzerrung für die Raumecke übermittele ich auf Nachfrage bei Kauf.

 

 

Modifikation / Tuning / Tweaking eines NAD 3240PE Verstärkers 20.04.2019

 

  • Modifikationen (Eingriffe in elektrische Geräte) sollten nur durch autorisiertes Fachpersonal geschehen und den VDE-Richtlinien entsprechen. Eine Gewähr für die Funktionsfähigkeit wird nicht gegeben und liegt im Bereich der persönlichen Verantwortung.

Ich mag das minimalistische Design der Classic-Serie von NAD. Hier beschreibe ich die Modifikation des Verstärkers um ein wenig den Klirr zu senken. Das geschieht durch den Tausch von polaren Elna-Elkos die sich im Signalweg befinden durch unpolare Wima MKS Folien-Kondensatoren ("die Roten") von mindestens 50 Volt.

Zu tauschen sind:

C401+C403, C402+C404 (Main in) original sind 1mfd (Mikrofarad), hier dürfen die Folien größer ausfallen, z.B. 2,2mfd

C305, C306 durch 1mfd (der gleiche Wert wie original ist einzuhalten)

C323, C324 (pre Out), original ist 4,7mfd, der gleiche Wert wird empfohlen

C217+C218, sind Koppelkondensatoren im Phono-Zweig (Richtung Eingangswahlschalter). Hier sind 22mfd verbaut. Es darf eine Folie parallel dazugelötet werden von z.B. 2,2mfd. Da der Tausch gegen so große Folien kostspielig ist.

Klangliche Beschreibungen sind immer ein wenig schwierig. Der NAD klingt mit den originalen Elkos ein wenig "billig". Er ist ja "von der Stange" kein High-End Verstärker. Mit den Folien hört sich dass schon deutlich besser an. Und ja, Klirr kann man hören, wenn man weiß wie es klingt.

Viel Spaß beim Hören!